Offizielle Tourismus-Website Formentera

Strände

Ses Platgetes

Drei Strandabschnitte, um die Sonne, das Meer und die mediterrane Küche zu genießen.

Die Nordküste Formenteras, die sich nach Punta Prima in Richtung La Mola erstreckt, ist auch als Tramuntana-Küste aufgrund ihrer nördlichen Ausrichtung bekannt. In dieser Gegend finden wir einen zauberhaften, kaum besuchten Ort namens Ses Platgetes.

Um zu diesem Ort zu gelangen, begeben Sie sich zunächst in Richtung des Dorfes Es Caló de Sant Augustí, dem einzigen Küstendorf in dieser Gegend, das von Bewohnern und Besuchern gleichermaßen wegen seines Fischerhafens und der ausgezeichneten Restaurants geschätzt wird. Dort befindet sich auch die nächstgelegene Parkmöglichkeit, um die restliche Distanz bis Ses Platgetes, welches sich im Westen des Dorfes befindet, zu Fuß zu bewältigen. Es ist auch möglich, über eine der Zufahrten dorthin zu gelangen, die direkt von der Hauptstraße abzweigen.

Der Strand hat seinen Namen, auf Deutsch etwa „Die Strändchen“, der kleinen Größe dieser Strandabschnitte zu verdanken, die sich gemeinsam auf ungefähr 600 m Länge belaufen. Unter diesem Begriff wird der gesamte sandige Bereich rund um Caló de Sant Agustí zusammengefasst, wo man ein Bad nehmen kann. Früher waren diese Bereiche aufgrund ihrer jeweiligen Entfernung zum Dorf unter den Namen Platgeta de Prop („das nahe Strändchen“), Platgeta d’Enmig („das Strändchen in der Mitte“) und Platgeta de més enllà („das weiter weg gelegene Strändchen“) bekannt. Es handelt sich dabei, wie gesagt, um drei durch felsige Bereiche voneinander getrennte Strandabschnitte, die alle einladen, ein Handtuch auszubreiten und die fantastische Aussicht auf die Klippen von La Mola zu genießen, die man hier nur mit wenigen anderen Besuchern teilen muss.

Hier findet man auch einen kleinen Wald aus niedrig gewachsenen Sadebäumen sowie vereinzelt Dünen, an denen wir über Stege vorbeispazieren können. Diese wurden speziell errichtet, um den Abbau der Dünen zu verhindern. Die sich abwechselnden sandigen und felsigen Bereiche sorgen für eine abwechslungsreiche Landschaft. Dasselbe trifft auf den Meeresgrund zu, wo uns jede Stelle ein Erlebnis für die Augen bietet und somit zum Schnorcheln ideal ist. Der einzige Minuspunkt, den man vorbringen kann, ist, dass in den Tagen, an denen der Nordwind (Wind der Tramontana) stark bläst, die Wellen gegen die Küste peitschen. Jedoch herrscht in den Sommermonaten für gewöhnlich das für die Insel so typische ruhige türkisblaue Wasser vor.

Nach einer Abkühlung in dieser Gegend gibt es nichts Besseres, als sich in eines der Restaurants von Es Caló de Sant Agustí zu begeben, um die köstliche lokale Küche, welche hauptsächlich Fischgerichte serviert, zu probieren. Dieser Ort bietet die perfekte Kombination aus Strand und Gastronomie und ist ein Pflichtstopp, bevor es nach La Mola weitergeht.

Veranstaltungen in Formentera