Offizielle Tourismus-Website Formentera

Strände

Cala Saona

Türkisblaues Wasser und rötliche Erde an der Westküste Formenteras

Cala Saona ist bekannt als das Schmuckstück der Westküste Formenteras. Die Bucht besitzt den einzigen Sandstrand, der sich zwischen den Klippen verbirgt, die sich eindrucksvoll im gesamten Südosten der Insel erheben.

Im Unterschied zu den ansonsten offenen Stränden auf der Insel handelt es sich bei Cala Saona um eine geschützte Bucht, die von Klippen umgeben ist.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um nach Cala Saona zu gelangen. Sie können den Pfaden folgen, die nach Süden führen und dabei den ländlicheren Teil der Insel voller Kiefernwälder und Trockensteinmauern erkunden. Diese sind ohne Zweifel die beste Zufahrtsmöglichkeit für all jene, die einen Ausflug mit dem Fahrrad ausgehend vom Hafen La Savina unternehmen möchten.

Die andere Option ist über die Straße, die von Sant Francesc in Richtung Cap de Barbaria verläuft, wo wir in der Mitte des Weges zwischen den zwei Orten eine beschilderte Abzweigung vorfinden, die uns nach Westen führt. Am Ende der asphaltierten Straße gibt es einen Parkplatz, auf dem Sie Ihr Fahrzeug abstellen können. Der Strand ist von dort leicht zu Fuß erreichbar.

Das Erste, das uns bei der Ankunft in Cala Saona ins Auge sticht, ist, dass sie ein Hotel besitzt, welches jedoch nicht nachteilig die Kulisse stört, die sich uns beim Zugang zum Strand bietet. Die gesamte Küste ist mit Ausnahme von Cala Saona voller Klippen. Der Strand befindet sich in einer kleinen Bucht zwischen Punta Rasa im Süden und Caló d’en Trull im Norden. Er ist ungefähr 140 m lang und ziemlich breit und zählt zu einem der beliebtesten Strände Formenteras, sodass sich dort viele Besucher tummeln.

Ein weiteres Merkmal dieses Strandes ist sein sandiger Meeresgrund und das türkisblaue Wasser, das wir bereits von den anderen Stränden Formenteras kennen und schätzen gelernt haben. Von hier aus kann man zudem einen der schönsten Sonnenuntergänge der gesamten Insel beobachten, da die Sonne am Horizont verschwindet. Da es sich um eine geschützte gelegene Bucht handelt, nutzte man sie früher zur Errichtung vieler Bootshäuschen bzw. Trockendocks, welche die traditionellen Fischerboote llauts beherbergen und dieser Ecke Formenteras ihren besonderen Charme verleihen.

Ein Besuch dieses Strands empfiehlt sich nicht nur wegen der Landschaft, sondern auch aufgrund des vielseitigen Angebots an Aktivitäten, wie Stand Up Paddling, Kajakfahren oder Schnorcheln. Einer der besten Ausflüge von diesem Strand aus mit dem Kajak oder dem Stand Up Paddle führt zu den Klippen von Punta Rasa, wo sich einzigartige Unterwasserhöhlen verbergen, die einen Besuch wert sind.

Wenn Sie auf der Suche nach einem abgelegenen Ort sind, an dem Sie das Beste genießen können, was der Westen Formenteras zu bieten hat, ist Cala Saona ein Pflichtstopp. Bleiben Sie zum Sonnenuntergang, der diesen Teil der Küste in ein unvergessliches Farbenmeer taucht.

Veranstaltungen in Formentera