Pagina en fase beta 
Strände


Die Insel

Formentera ist für ihre Strände mit kristallklarem Wasser und feinem weißem Sand bekannt und beliebt. Die türkise Farbe des Meeres zieht den Besucher in einen Bann. Es handelt sich um geschütze Strände, die kaum von den Menschen verändert wurden. Diese befinden sich in einer Zone, die mit moderner touristischer Infrastruktur ausgestattet ist. Wenn man den einzigartigen Umriss von Formentera betrachtet, entdeckt man 3 große Strände: auf der nordöstlichen Seite die Küsten von Llevant und Tramuntana, gegenüberliegend befindet sich die nordwestliche Küste mit den bekanntesten Stränden der Insel, Illetes und Cavall d'en Borràs, südlich von der Küste von Migjorn. 

Die Halbinsel von Es Trucadors im Norden der Insel ist eine lange Sandzunge, die sich von Süden bis Norden verengt. In dieser entstehen die Strände von Llevant, Ses Illetes und Es Cavall d’en Borràs, die sich auf dem westlichen Teil befinden. Illetes ist der bekannteste und meistbesuchte Strand der Insel.  Obwohl dieser in den zentralen Stunden des Tages ziemlich voll ist, findet man menschenleere Abschnitte sogar in der Hochsaison, wenn man nach dem letzten öffentlichen Parkplatz weiterläuft.

Darüber hinaus ist der Strand von Llevant, der sich in der Nähe befindet, viel überfüllter als die Illetes. Dieser nimmt den ganzen östlichen Teil ein und hat feinen weißen Sand, auch wenn es kleine felsige Stellen gibt.Etwas weiter nördlich werden beide Strände nur durch wenige Meter getrennt. Sodass man ein Handtuch in die Mitte legt und beide gleichzeitig betrachten kann. 

Das ganze Gebiet liegt im Naturpark von Ses Salines d’Eivissa i Formentera, Zone mit bedeutsamem Umweltschutz. Diejenigen, die das Gebiet mit dem Motorrad oder Auto besuchen, müssen einen Eintritt zahlen. Fahrradfahrer, Fußgänger sowie Personen die ein elektrisches Fahrzeug benutzen haben freien Eintritt.  

In der näturlichen Fortsetzung von Es Trucadors, finden wir S’Espalmador, eine private Insel, die aber alle genießen können. Man kann diese sehr einfach zu Fuß erkunden. Sie hat mehrere Strände, der meistbesuchte ist S’Alge, an der westlichen Küste.  Um Zugang zu S’Espalmador zu haben (es ist verboten bis dorthin zu schwimmen aufgrund der Meeresströmung) sollte man sich an ein örtliches Unternehmen wenden, dass täglich einige Fahrten realisiert. Die Abfahrt ist vom Hafen La Savina mit einem Zwischenhalt am Strand Illetes.  Weitere Optionen sind einen Ausflug buchen oder ein Boot mieten.

Die andere große Sandfläche der Insel ist der Strand von Migjorn. Die Fläche umfasst 5 km und hat die Form eines Halbmonds. Somit nimmt der Strand den ganzen Süden der Insel ein, von der Zone Es Mal Pas bis Es Copinar. Der Strand von Migjorn hat verschiedene Zonen die durch Ortsnamen unterschieden werden, von Westen bis Osten sind das folgende: Es Mal Pas, Es Ca Marí, Racó Fondo, Còdol Foradat, Es Valencians, Es Arenals und Es Copinar.

Erwähnenswert ist Es Caló des Mort, eine kleine Bucht, die sich nach dem Strand von Migjorn befindet, und durch eine felsige und steile Zone von Es Copinar getrennt wird. 

An der westlichen Küste der Insel gibt es überwiegend Steilküsten, zwischen denen sich eine traumhafte Bucht mit kristallklarem Wasser befindet. Dieser Strand nennt sich Cala Saona und ist sehr beliebt unter Familien, weil das kristallklare Wasser nicht besonders tief ist. Darüber hinaus ist sie von kleinen Steilküsten umringt und zählt mit vielen Liegeplätzen in gutem Zustand. 

Die Küste von Tramuntana nimmt den nördlich- zentralen Teil der Insel ein und ist eine niedrige und felsige Küstenart. Es ist ein Vergnügen dort vom Racó de sa Pujada aus spazieren zu gehen. Zwischen den felsigen Abschnitten findet man auch Winkel mit Sand. Es ist einer der ruhigsten Orte, selbst während der Hochsaison. Die einzige Ortschaft in dieser Gegend ist Es Caló de Sant Agustí, welche sehr geschätzt ist von den Einwohnern und Besuchern aufgrund ihres Fischerhafens und ihrer qualitätvollen gastronomischen Unternehmen. Kaum 2 Minuten zu Fuß entfernt sind zwei kleine nebeneinanderliegende Buchten vorzufinden Ses Platgetes. Dort gibt es sowohl Sand als auch felsige Stellen. 

Am westlichen Ende dieser Küste befindet sich Cala en Baster, eine kleine felsige Bucht, die von steilen kalkhaltigen Wänden umgeben ist. Bemerkenswert sind die Liegeplätze, die in natürlichen Höhlen eingebaut sind. Um mühelos Zugang zu haben, sollte man es von der Ortschaft Sant Ferran ausmachen. 

In Formentera gibt es 2 barrierefreie Strände: Es Pujols und Arenals. Beide verfügen über Rampen, Plattform mit Schatten, Handlauf, Strand-Rollstühle (Mobi-Chair) und Rettungsschwimmer. Arenals hat adaptierte Badezimmer und reservierte Parkplätze. 

Praktische Tipps und detaillierte Information im Katalog der Strände.

mostrar_en_view: 
descarga: