Pagina en fase beta 
NATURPARK VON LES SALINES


Die Insel

Der Naturpark Ses Salines d’Eivissa i Formentera (Die Salinen von Ibiza und Formentera) stellt ein Beispiel der reichen Biodiversität des Mittelmeeres dar. Seine Einzigartigkeit beruht darauf, dass er eine Ruhestätte und Nistplätze für Zugvögel bietet.  In diesem Naturraum von besonderer Bedeutung gibt es eine Reihe von Lebensräumen auf dem Land und im Wasser, die im internationalen Vergleich höchsten ökologischen, landschaftlichen, historischen und kulturellen Wert besitzen.

Pflanzen- und Tierwelt

Der Park beherbergt eine herrliche Aufführung der Mehrheit von vorhandenen Pflanzenarten auf den Inseln Pityusen. Die Vegetation von Formentera ist von den überwiegenden Kiefern- und spanischen Wacholderwäldern an der Küste sowie von der Vegetation, die Teiche und Dünensysteme umringt, geprägt. Auch die Steilküsten, an denen endemische Meerfenchelgruppen hervorragen, sind ein Kennzeichen des Pflanzenwuchses der Insel. Bemerkenswert sind auch die typischen Dünensysteme sowohl bewegliche als auch nur teilweise bewegliche.

Im Naturpark wurde die Anzahl von ungefähr 210 Vogelarten festgestellt. Es ragt hervor, dass die Insel von Kolonien von Wasservögeln bevölkert ist, wie zum Beispiel Flamingos, Stelzenläufer, Brandenten, Fluss-Regenpfeifer und Meeresvögel wie die Korallenmöwen und die Balearensturmtaucher. Im Estany Pudent gibt es eine der größten Ansammlungen an Schwarzhalstaucher Europas.  

Andere erwähnenswerte Tierarten sind die Eidechsen der Pityusen (odarcis pityusensis), Endemiten dieser Insel. Verschiedene Subarten dieser Eidechse, die sich durch eine großzügige Farbpallete zwischen braun und blau charakterisieren, erscheinen auf den unbewohnten Inseln. Die Eidechsen von Formentera haben keine Angst vor dem Menschen und bewohnen die dürrsten und härtesten Landschaften zum Leben In der Tierwelt der Insel sind auch der Gartenschläfer (Eliomys quercinus) und verschiedene Schneckenarten sowie endemische Käfer nennenswert.

Weitere Information finden Sie hier oder hier.

mostrar_en_view: